Musik am GaM

► Unter- und Mittelstufenchor

Die chorische Arbeit in der Sekundarstufe I findet nicht nur im regulären Musikunterricht statt, sondern schwerpunktmäßig im Unter- und Mittelstufenchor, die als einstündige AGs angeboten werden. Vermittelt wird altersgemäßes Repertoire, das nicht nur auf den deutschsprachigen Raum beschränkt ist, auch Wünsche der Sänger und Sängerinnen werden - falls möglich - berücksichtigt. In beiden Chören wird bei den stimmlichen und musikalischen Voraussetzungen der AG-Teilnehmer und AG-Teilnehmerinnen angeknüpft. Ein wesentliches Element der Chorarbeit ist die Stimmbildung; hier wird u. a. auf Atmung/Haltung, Artikulation, Vokalisation und sinnvolle Nutzung der Resonanzräume geachtet. Die Teilnahme im Unterstufenchor (Jg. 5 u. 6) ist eine wünschenswerte, aber nicht notwendige Voraussetzung für die Mitwirkung im Mittelstufenchor (Jg. 7 –9). Die Chöre präsentieren sich u. a. im Weihnachtskonzert, im Konzert bei den „Neuen Alten Bünde“ im Sommerkonzert.

Leitung: Marina Droschewski

► Oberstufenchor

Im Oberstufenchor wird die Chorarbeit aus der Sekundarstufe I konsequent fortgeführt. Auf jeden Fall sollten die Sängerinnen und Sänger schon über Chorerfahrung verfügen, die sie auch in Gruppen außerhalb des GaM erworben haben können. Sie erarbeiten in den Proben anspruchsvollere, mehrstimmige Werke, die die zur Verfügung stehende Besetzung, ihre Fähigkeiten und möglichst auch ihre Bedürfnisse berücksichtigen. Auch solistische oder kammermusikalische Beiträge sind möglich. Das Repertoire richtet sich nach den geplanten Aufführungen und den Möglichkeiten der jeweiligen Besetzung. Das Ensemble tritt u. a. im Weihnachtskonzert, bei den „Neuen Alten Bünde“ und im Sommerkonzert auf. Der Oberstufenchor wird als dreistündiger vokalpraktischer Kurs (nur Q1, davon eine Stunde „Theorie“) und zugleich als zweistündige AG (Jg. 9 – Q2) angeboten; für besonders belastete einzelne AG-Teilnehmerinnen und AG-Teilnehmer wird eine möglichst flexible Regelung gefunden, damit niemand auf die Mitwirkung verzichten muss.

Leitung: Elke Henkemeier

► Orchester für Sekundarstufe I

Die Orchesterarbeit geht weit über das hinaus, was im Musikunterricht mit Instrumenten möglich ist. Dank der Streicher-AGs (Jg. 5) und Instrumentalisten und Instrumentalistinnen, die schon mit einigen Jahren Erfahrung auf ihrem Instrument in den 5. Jahrgang kommen, können die Schüler und Schülerinnen wertvolle Erfahrungen im Ensemble-Musizieren machen. Dabei wird auf den Erfahrungs-/Leistungsstand der Musiker und Musikerinnen Rücksicht genommen und es werden in Einzelfällen ggf. Stimmen, die z. B. noch zu schwer sind, möglichst individuell angepasst. Nicht nur Streichinstrumente, sondern auch alle Instrumente, die in einem Orchester sinnvoll eingesetzt werden können, sind willkommen. Das Repertoire richtet sich zum einen nach den geplanten Aufführungen und zum anderen auch nach den Möglichkeiten der Orchester. Einzelne Instrumentalisten erhalten die Gelegenheit solistisch mit dem Orchester zu spielen (z. B. einen Satz aus einem Violinkonzert). Das Orchester ist u. a. im Weihnachtskonzert, bei den „Neuen Alten Bünde“ und im Sommerkonzert zu hören. Das Orchester ist als zweistündige AG organisiert, für besonders belastete einzelne AG-Teilnehmer und AG-Teilnehmerinnen wird möglichst eine zeitlich flexible Regelung gefunden, damit niemand auf die Mitwirkung verzichten muss. Im Orchester der Sekundarstufe I spielen Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 5 bis 9, aber natürlich können Instrumentalisten und Instrumentalistinnen dieses Orchester in besonderen Einzelfällen bereits im Obrstufenorchester mitspielen.

Leitung: Stefan Hippe

► Oberstufenorchester

Im Oberstufenorchester wird die Orchesterarbeit der Sekundarstufe I konsequent weitergeführt. Die fortgeschritteneren Instrumentalisten und Instrumentalistinnen erhalten die Gelegenheit, anspruchsvollere Werke, die ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen möglichst entsprechen, unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Orchesterbesetzung zu interpretieren. Dazu gehören auch solistische Beiträge (z. B. ein Solo-Konzertsatz). Das Repertoire richtet sich zum einen nach den geplanten Aufführungen und zum anderen auch den Möglichkeiten des Orchesters. Das Oberstufenorchester ist u. a. im Weihnachtskonzert, bei den „Neuen Alten Bünde“ und im Sommerkonzert zu hören. Das Oberstufenorchester wird als dreistündiger instrumentalpraktischer Kurs (nur Q1, davon ein Stunde „Theorie“) und zugleich als zweistündige AG (Jg. EF–Q2)angeboten; für besonders belastete einzelne AG-Teilnehmer und AG-Teilnehmerinnen wird möglichst eine zeitlich flexible Regelung gefunden, damit niemand auf die Mitwirkung verzichten muss.

Leitung: Stefan Hippe

► Bigband

In der Big Band proben Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis Q2, die bereits einige Jahre durch externen Instrumentalunterricht Erfahrungen auf ihrem Instrument gesammelt haben und diese im Ensemble-Musizieren anwenden möchten.Willkommen sind die typischen Instrumente einer Big Band, also Saxophone, Klarinetten, Trompeten, Posaunen, Klavier, E-Gitarre, E-Bass und Schlagzeug, bei Bedarf auch weitere Percussionsinstrumente. Entsprechend den Fähigkeiten des Einzelnen werden zu schwere Stimmen auch individuell angepasst. Abhängig von der jeweiligen Besetzung werden auch Stücke in Combo-Besetzung erarbeitet.Das Repertoire umfasst Arrangements aus Jazz, Pop, Rock und Filmmusik. Die Auswahl richtet sich nach den geplanten Aufführungen und der aktuellen Besetzung. Die Big Band ist beim Weihnachtskonzert, beim Sommerkonzert sowie bei verschiedenen „Freiluftveranstaltungen“ zu hören.Die Big Band wird als zweistündige AG angeboten, für besonders belastete AG-Mitglieder werden möglichst zeitlich flexible Regelungen gefunden.

Leitung: Elke Henkemeier

► Streicher-AGs

Der 5. Jahrgang erhält die Möglichkeit zur Teilnahme an einer der Streicher-AGs, die in Kooperation mit der Muskschule angeboten werden. Der Gruppenunterricht wird von A. Enns (Violine) und S. Westphal (Cello) durchgeführt. Bei entsprechendem Interesse sind Angebote für weitere Instrumente - abhängig von den organsiatorischen Rahmenbedingungen - nicht ausgeschlossen. Nach der Teilnahme an einer Streicher-AG besteht die Möglichkeit, im 6. Jahrgang im Orchester der Sekundarstufe I mitzuspielen. Die Geigen-AG wirkt am Ende eines Schuljahres in einem Konzert der Geigenklasse von A. Enns mit.

► Rock-AG

In der Rock-AG treffen sich Schülerinnen und Schüler, die gemeinsam in den Musikräumen das Instrumentarium des GaM zur Erarbeitung von Titeln aus der Rock- und Popmusik im weitesten Sinne erarbeiten. Sie arbeiten eigenständig, Lehrer werden bei Bedarf hinzugezogen. Die AG besteht nur bei entsprechendem Schülerinteresse, der Probentermin wird von den Mitgliedern selbst festgelegt. Wenn ein Repertoire aufführungsreif ist, bestehen Auftrittsmöglichkeiten bei z. B. Sommerkonzerten und Schülerehrungen.

Leitung: Schülerinnen und Schüler

► Auftrittsmöglichkeiten

Die Vokal- und Instrumentalensembles sind Bestandteile des Schulprofils und spielen im Schulleben eine wichtige Rolle. Die zahlreichen Vokalisten und Instrumentalisten präsentieren ihre Leistungen im Rahmen unterschiedlicher Konzertformate: Im Weihnachtskonzert, das traditionell in der benachbarten Pauluskirche stattfindet, und im Sommerkonzert treten alle Musik-Ensembles der Schule auf. Vor einigen Jahren wurde die eher kammermusikalisch geprägte Serenade für fortgeschrittenere Musiker und „Rock, Pop, Jazz & more“ eingeführt. In der zweiten Schuljahreshälfte erfreuen Chöre und Orchester des GaM die Neuen Alten Bünde. Am Ende eines Schuljahres wirkt die Geigen-AG in einem Konzert der Geigenklasse des Musikschullehrers Andreas Enns mit. Zudem geben Musiker des GaM schulischen Feiern (z. B. Lehrerverabschiedungen) einen festlichen Rahmen.