Amnesty-AG

Die Amnesty-International-AG am GaM ist seit über 20 Jahren aktiv! Neben einer Arbeitsgemeinschaft sind wir auch offizielle Amnesty-Jugendgruppe und zwar eine von wenigen in OWL. Da die Einhaltung der Menschenrechte in vielen Ländern nicht selbstverständlich ist, versuchen wir einen Teil dazu beizutragen, dass sich das ändert. Mit vielen Unterschriftensammlungen, Spenden aus den leckeren Kuchen- und Waffelverkäufen am Schüler/Eltern-Beratungstag und Aufklärungsarbeit haben wir bisher viele Menschen erreichen können, die uns helfen Ländern und Politikern bewusst zu machen, dass es wichtig ist, die Todesstrafe abzuschaffen und zudem Menschen während einer Gerichtsverhandlung gerechter Maßen zu unterstützen.  Besonders am Herzen liegt uns der unserer Jugendgruppe zugeordnete Fall ‚Liu Ping’. Liu Ping wurde im Juni 2014 zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, da sie gemeinsam mit anderen im April 2013 eine Demonstration organisiert hatte, in der hochrangige Staatsbeamte dazu aufgefordert werden sollten, ihre Vermögensverhältnisse offenzulegen. Kurz darauf wurde die Bürgerrechtlerin in ihrer Heimatstadt Xinju festgenommen. Die Behörden warfen ihr dabei vor, sie habe „Streit angefangen“ und durch eine Versammlung die öffentliche Ordnung gestört. Vor Gericht gab Liu Ping dann an, in der Untersuchungshaft gefoltert worden zu sein. Unter anderem habe man sie mit dem Kopf gegen Metallstangen gestoßen. Amnesty International betrachtet die Strafverfolgung der Bürgerrechtlerin als politisch motiviert. Liu Ping gehört nämlich zu mehreren Menschen, die in China inhaftiert sind, weil sie sich der „Neuen Bürgerbewegung“ verbunden fühlen. Hierbei handelt es sich um ein lockeres Netzwerk von Aktivistinnen und Aktivisten im politischen Untergrund, die Korruption aufdecken und von den Behörden mehr Transparenz fordern. Auch die Stadt Bünde unterstützt mit der Kampagne „Cities for life - Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe“ uns und unsere Arbeit. Auch Ihr könnt das gerne tun! Ihr könnt euch jederzeit an ein Gruppenmitglied wenden und eure Fragen zu uns, unserer Arbeit und wie ihr uns helfen könnt, stellen. Infos, wer überhaupt Mitglied ist und zu weiteren Aktionen der AG, gibt es im Amnesty-Schaukasten, der sich auf der linken Seite des Vordachs zwischen dem Hauptgebäude und dem Altbau befindet. Ansprechpartnerinnen unter den Lehrern sind Frau Schmale und Frau Goertner. Unsere AG-Treffen finden jeden zweiten Montag, um 19:30/20:00 Uhr bei einem unserer Mitglieder zuhause statt! Fragt uns einfach, wo das nächste sein wird!