MINT-Schule . Lernpotenziale . Netzwerk Zukunftsschule . Schule ohne Rassismus und mit Courage . Schule aktiv für UNICEF . Fair Trade School . Netzschule Jugend debattiert

 

 

 

Impressionistische Exkursion nach Wuppertal

 

Text: L. Strokorb - Foto: J. Windmann

Zum Französischunterricht gehören nicht nur die Inhalte aus dem Lehrbuch und die kommunikativen Kompetenzen. Auch Elemente aus dem Bereich der Kunst bereichern neben der Allgemeinbildung auch die interkulturelle Verständigung. 12 Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 8d nahmen am vergangenen Samstag an einer freiwilligen Exkursion ins berühmte Von-der-Heidt-Museum in Wuppertal teil, wo derzeit eine Ausstellung des Malers Edouard Manet gastiert.

Hier ein Erfahrungsbericht der Schülerin Alexandra Dehl:

La sortie à Wuppertal

Samedi, 10 février, nous sommes allés vers 8 heures à Wuppertal avec des élèves de la classe. Nous sommes arrivés après deux heures et trente mi­nutes en train. D’abord nous avons visité le musée « Von der Heydt-Museum ». Au musée nous avons regardé les peintures d’Edouard Manet avec une guide. Manet était un artiste de l‘impression­nisme du 19ième siècle. Ensuite, nous sommes al­lés au centre-ville de Wupper­tal. Nous avons mangé et on a pu faire du shopping, aussi. Après, nous sommes allés en monorail suspendu qui roule au dessus la Wupper. Le soir, nous sommes arrivés à Bünde vers 19 heures.

Je trouve que la journée était très cool, drôle et intéressante. Wuppertal est une ville jolie.

Der Ausflug nach Wuppertal

Am Samstag, den 10 Februar, sind wir mit der Klasse um 8 Uhr nach Wuppertal gefahren. Nach zweieinhalb Stunden Zugfahrt waren wir dann endlich da. Zuerst besichtigten wir das „Von der Heydt-Museum“. Dort schauten wir uns dann die Bilder von Edouard Manet an und hatten eine geführte Tour. Manet war ein Künstler des Impressionismus. Danach sind wir in die Stadt gegangen. Wir haben gegessen und dort konnte man zum Beispiel auch shoppen gehen. Später sind wir noch mit der Wuppertaler Schwebebahn gefahren, die über der Wupper entlang „schwebt“. Am Abend sind wir ungefähr um 19 Uhr wieder zurückgekommen.

Ich finde, dass der Tag sehr cool, witzig und auch interessant war. Wuppertal ist eine sehr schöne Stadt.